Aktuelles

Pippi Langstrumpf

Theater

Ein musikalischer Theaterabend
des B(R)G Leibnitz

6. Dezember 2016, 19 Uhr
(Generalprobe 16 Uhr!)
im Kulturzentrum Leibnitz/Carl-Rotky-Saal

Silvesterlauf in Leibnitz

Erstmals wird es heuer in Leibnitz einen Silvester-Benefizlauf geben. Dieses Event wird von Mag. Katrin Abel mit ihrem Team der Abenteuerwoche Leibnitz organisiert und der Erlös soll dem jungen Leibnitzer „Niki Keller“ und der Forschung gegen seine bisher unheilbare Muskelerkrankung zugutekommen.

Das Ziel dieser Veranstaltung ist es nicht, Erste/r zu werden, sondern „laufend Gutes zu tun“.

Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele SchülerInnen und LehrerInnen teilnehmen!

Nähere Informationen unter http://silvesterlauf-leibnitz.at.

schrift

Begabter Schriftsteller

Johannes Hohensinner (2gk) hat den zweiten Band mit dem Titel „Die Legende Elementariens – Der Auserwählte“ fertiggestellt. Hier zwei Zeitungsartikel (Artikel 1 und Artikel 2) mit den aktuellsten Informationen zu dem neuesten Werk des jungen Dichters.

Die Direktion gratuliert sehr herzlich!

Mit der Wildcard unter die ersten Drei

Was für ein Abend für das „VOK“, das Vokalensemble des B(R)G Leibnitz, was für ein Abend für unsere Schule und die Zehntausenden Fans, die unsere Sängerinnen und Sänger bei der ORF-Show-„Die große Chance der Chöre“ in den vergangenen Wochen gewonnen haben: Gab es im direkten Duell mit der Grazer Formation „4ME“ noch ein unerwartetes Nachsehen, machte die Jury dann wieder alles gut. Am Ende gab es für die Formation unter der grandiosen Leitung von Frau Mag. Astrid Rößl noch ein großes Finale unter den letzten Drei – den besten Chören Österreichs.

vok1


„Graz gegen Südsteiermark“
, sagte Moderator Andi Knoll, „das ist Brutalität“. War es dann in der so genannten „Battle“ nicht, aber ein hartes und harmonisches Match mit Songs wie „Hoam gehen wir net“, „Don’t Stop Me Now“ und „Please Don’t Stop the Music“ in der direkten Konfrontation mit den vier Herren von „4ME“. Und die Jury rund um Oliver Pocher hörte wenig überraschend tatsächlich das „VOK“ weiter, nicht so Österreich in seinem Publikumsvoting.

20.47 Uhr – und der Name unseres Ensembles verschwand von der Videowall und den TV-Bildschirmen. Enttäuschung im Chor hinter der Bühne, Durchhalteparolen in der riesigen Fangruppe unter Führung von Schulchef Mag. Josef Wieser, die auf den Küniglberg mitgereist war.

Und wirklich, nach der längsten halben Stunde, stand am 21.15 Uhr fest: Die Jury zückte ihre Wildcard für das „VOK“: „Wir würden es sensationell finden, wenn wir das VOK im Finale hören könnten.“

Noch einmal packte das „VOK“ das Beste aus: „Hallelujah“ in der Version des großen Leonard Cohen, ein Tribut an den kürzlich verstorbenen Poppoeten, ein Höhepunkt der Show. Für die Solisten rund um Max Waltl gab es Lobeshymnen der Jury, Dorretta Carter zertrümmerte aus Begeisterung gar ihre Plustaste. „Ihr könntet das gewinnen“, machte Ramesh Nair noch einmal Hoffnung.

img_6828

Am Ende siegte aber die „Sängerrunde Pöllau“. „Wir gratulieren den Siegern, wir sind aber unglaublich stolz auf unser VOK“, sagte Direktor Josef Wieser kurz nach der Show. Und auch bei Chormeisterin Mag. Astrid Rößl überwog das Positive: „Es gibt keine größere Freude, als diesen Chor zu leiten. Vielen Dank.“

 

 

„Yes we chem“

SchülerInnen führten vor, wie lebendig Chemie-Unterricht sein kann

SchülerInnen aus acht steirischen Schulen demonstrierten am 10.11.2016 an der Uni Graz, was sich im naturwissenschaftlichen Unterricht so alles erleben lässt. Auch das B(R)G Leibnitz war mit drei SchülerInnen der 7.aw- Klasse (Saskia Taucher / Vinzenz Wratschko / Miriam Garofalo) und Mag. Katrin Abel vertreten, um unserer Schule zu präsentieren. Besonders das von unseren SchülerInnen vorgeführte Experiment „brennender Schaum“ stieß bei den Besuchern des Bildungsworkshops auf große Begeisterung.

dsc_0244-2

SchülerInnenaustausch mit unserer Partnerschule in Rom

Letzte Woche hatten wir 14 Schülerinnen und Schüler aus Italien in unseren 5. und 6. Klassen zu Gast. Im Rahmen dieses einwöchigen SchülerInnenaustauschs konnten sie unsere Schulkultur und die Lebensweise ihrer österreichischen Gastfamilien ebenso kennenlernen wie einige Sehenswürdigkeiten der Umgebung. Ganz besonders war der gemeinsame Abschlussabend in der Schule mit Spielen, Tanz und Public Viewing der Großen Chance der Chöre. Ganz nebenbei wurden Fremdsprachenkenntnisse vertieft und Freundschaften geschlossen. Beim Abschied gab es Tränen, aber ein Wiedersehen ist für die meisten in Aussicht: Unsere Schüler und Schülerinnen werden in der ersten Aprilwoche Aufnahme in den römischen Familien finden.

Herzlichen Dank an alle, die zum tollen Gelingen der Woche beigetragen haben.

Siamo contenti di averVi conosciuto, di aver passato una bellissima settimana insieme e non vediamo l’ora di andare a Roma per rivederVi!

gruppenfoto-bearbeitet

Tag des Gymnasiums: Fotos

Fotos vom Tag des Gymnasiums am 11.11. 2016 am und um den Leibnitzer Hauptplatz findet man hier.

Tag des Gymnasiums: „Informel“

Projekt „Informel“ am 11.11. vor dem Bereich Rathaus.

Eine musische Performance: Klänge, experimentelle Musik in Synergie mit gestischer Malerei und grafischen Spuren. Wir setzen Gesten. Ein rein abstraktes Gesamtwerk wird entstehen. Lassen Sie sich darauf ein und werden sie zum Beobachter und Betrachter.

SchülerInnen der 6cK und 8dK in Kooperation mit Mag. Koval und Mag. Gollesch

Video

 

LehrerInnenvertreter im SGA

Bei der am 4.11. stattgefundenen Wahl der LehrerInnenvertretung für den SGA gab es folgendes Ergebnis:

LehrerInnenvertretung im SGA:

  • OStR. Mag. Maria Zweimüller
  • Mag. Manfred Puntigam
  • Mag. Julia Zaunschirm

StellvertreterInnen der LehrerInnenvertretung im SGA:

  • Mag. Verena Danner
  • Mag. Christoph Fuss

Die Direktion gratuliert sehr herzlich und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit!

Celebrations in a multi-ethnic society

The second English afternoon in class 3hk was about Diwali, the Indian festival of light. According to the Hindu calendar it is usually in October or November and lasts for five days. People celebrate the victory of good over evil, light over darkness and knowledge over ignorance. We learned how Hindus typically celebrate Diwali, tried some of the food, burnt incense sticks and talked about the most important decorations. We also decorated the street in front of our school building with colorful rangolis and made our own “Happy Diwali” cards, which Mrs Zimmermann gave to her Indian friend Preeti. Finally we realized that with all its lights and candles, Diwali is not so different from our Christmas.

20161025_155404