Geschichte

1958
Gründung der Expositur Leibnitz des 2. BRG Graz, Pestalozzistraße
5. Juli: Erste Aufnahmsprüfung (91 Schüler)
10. September: Beginn des regelmäßigen Unterrichts mit 3 Klassen (zwei 1. Klassen, eine 2. Klasse) im Gebäude der Mädchenhauptschule

1959
7. Februar: Gründungsversammlung der Elternvereinigung des B(R)G Leibnitz

1960
Starker Anstieg der Schülerzahl (8 Klassen)
Ankauf eines Grundstückes für den Bau des Gymnasiums

1961
30. Mai: Grundsteinlegung zum Bau des B(R)G in der Wagnastraße.
15. Dezember: Gleichenfeier für den Klassentrakt des B(R)G (Vorfinanzierung durch Stadt Leibnitz)

1962
3. Dezember: Bezug des Schulhausneubaus in der Wagnastraße (400 Schüler)

1964
13. November: Feierliche Übergabe des B(R)G durch Bürgermeister Anton Fettinger an Unterrichtsminister Dr. Piffl-Percevic

1965
1. Jänner: Der Bund übernimmt den Sachaufwand für das B(R)G
16. Jänner: Erste „Maturakränzchen“
1. – 4. Juni: Erste schriftliche Reifeprüfung an der Expositur Leibnitz des 2. BRG Graz Pestalozzistraße

1966
1. Jänner: B(R)G  Leibnitz wird selbstständige Schule

1967-71

Starker Anstieg der Schülerzahl

1971
September: Raumnot in der Schule | Einführung des Wechselunterrichts

1972
Schulausbau (9 Klassenzimmer)

1973
Erstmals EDV-Unterricht

1974
November: Konstituierung eines Schulgemeinschaftsausschusses
1981
Jänner: Mag. Manfred Plankensteiner wird Direktor

1983
25 Jahr Jubiläum der Schule (über 1200 Schüler, mehr als 100 Lehrer, 40 Klassen)
7. Oktober: Spatenstichfeier für Bundesschulzentrum Klostergasse

1984
Baubeginn für das Bundesschulzentrum

1986
1. Juni: Erste Musicalaufführung („Cats“, Leitung: Mag. Köpf-Schuller)

1987
14. September: Bezug des Bundesschulzentrums in der Klostergasse durch HAK, HASCH und B(R)G
9. November: Eröffnung des Bundesschulzentrums  durch BM Dr. Hilde Hawlicek

1991
Beginn der Schulpartnerschaft mit dem ungar. Zrinyi Miklos-Gymnasium in Zalaegerszeg

1995/96
Einführung des naturwissenschaftlichen Labors (NWL – Biologie, Chemie und Physik)

1997

Beginn der Schulpartnerschaft mit Pedro Badeja

1999/2000
Um- und Zubau in der Wagnastraße (Musik-, Informatik-, Festsaal und 9 Klassenzimmer)

2006/07
Einführung des Buddyprojektes. Schüler/innen werden zu Peer-Mediator/innen ausgebildet und sie helfen sowohl im Einzelfall als auch in Klassen eventuell auftretende Konflikte zu entschärfen. Oberstufenschüler/innen stehen jüngeren Schüler/innen als Buddies (Ratgeber, Bezugspersonen und Freunde) zur Verfügung.

2008/09 
Einführung der Schulischen Tagesbetreuung. Neben hilfreicher Lernbetreuung wird auch ein gelenktes Freizeitangebot von Montag bis Donnerstag den Schüler/innen der Nachmittagsbetreuung geboten.

2010/11 
Einführung des erweiterten Kurssystems im Rahmen der Wahlpflichtfächer in der Oberstufe. Das erweiterte Kurssystem ermöglicht den Schüler/innen der Oberstufe eine stärkere individuelle Schwerpunktsetzung und fördert somit ihre Eigenverantwortung im Hinblick auf die Studierfähigkeit.

20011/12
Start der „SanSchool“ in Kooperation mit dem Österreichischen Roten Kreuz (Bezirksstelle Leibnitz). Schüler/innen erlangen die Qualifikation bzw. das Dekret zum staatlich anerkannten Beruf des Rettungssanitäters.

2014/15     
Einführung von Englisch als Arbeitssprache ab der 1.Klasse. Pro Jahrgang wird mindestens eine Klasse mit Englisch als Arbeitssprache zur Matura geführt.

2017 
Errichtung der Räumlichkeiten für die Schulische Tagesbetreuung sowie einer Schulküche.

2017/18  
Beginn der Schulpartnerschaft mit der High School „Amalie Skram videregående skole“ in Bergen im Rahmen eines Erasmus-Projektes.

2020 
Errichtung einer neuen Laufbahn am Sportgelände in der Wagnastraße.
Anbindung beider Schulhäuser an das Glasfasernetz sowie Ausstattung mit flächendeckender Lichtwellenleitung und flächendeckendem WLAN.

 

Die Direktoren und Leiter seit Bestand der Schule